Eine Filmreihe von

Die Filmreihe findet statt in Zusammenarbeit mit und im



Deutsches Historisches Museum (Zeughausgebäude Eingang Spreeseite) Unter den Linden 2 10117 Berlin

Information Kinemathek DHM: 030 / 20 30 4 - 444 (Mo. bis Fr. von 10.00 bis 18.00 Uhr) Kinokasse: 030 / 20 30 4 - 770 Di. bis Do. ab 19.00 Uhr Fr. bis So. ab 18.00 Uhr

Eintrittspreis € 5,00 für alle Vorstellungen geänderte Eintrittspreise bei Sonderveranstaltungen

Einleitung zur Reihe: Dies und jenseits von 1945

Kein Datum wird im öffentlichen Bewusstsein so sehr mit einer historischen Zäsur gleichgesetzt wie das Jahr 1945. Das Jahr wird in erster Linie als Symbol für die Kapitulation Deutschlands gesehen und die deutsche Niederlage mit dem Ende des Zweiten Weltkriegs gleichgesetzt. Mit Blick auf die Geschichte des Zweiten Weltkriegs wenig präsent ist dabei, dass dieser in anderen Teilen der Welt nach dem Mai 1945 weiterging. So dauerte der Krieg im Pazifik noch bis zu den Atombomben auf Hiroshima und Nagasaki und der anschließende Kapitulation Japans Anfang September 1945. Erst im Ende Dezember 1946 erklärte US-Präsident Truman den Zweiten Weltkrieg für beendet.

Weniger präsent ist zudem, dass das Jahr 1945, das in Deutschland vor allem als das Ende des Vernichtungsprogramms des Nationalsozialismus und als Datum der Befreiung gesehen wird, in weiten Teilen der Welt eher einen Aufbruch als ein Ende markiert: vom Wiederaufflammen des chinesischen Bürgerkriegs mit der folgenden Teilung in Volksrepublik und Taiwan, über die Häufung von Aufständen vor allem in den französischen und britischen Kolonien mit anschließenden Kämpfen für Unabhängigkeit. Erst in einer globalen Zusammenschau wird das Konglomerat von Konflikten, das der Zweite Weltkrieg war, in seiner ganzen Tragweite – und in seinen weit über die Jahreszahl 1945 hinausreichenden Nachwirkungen – erkennbar.

Während die geschichtswissenschaftliche Forschung sich dessen prinzipiell bewusst ist, steht dem im populären Geschichtsbewusstsein die Tendenz entgegen, durch die Rückbindung vermeintlich abstrakter Globalgeschichte an individuelle Erfahrungen und Geschichtsüberlieferung etwa in Familien, Weltgeschichte zu re-regionalisieren. Der Fokus auf den Nationalsozialismus, dessen Vernichtungsprogramm und deutsche Kriegserfahrungen führt zu einem eurozentrischen Blick auf den Zweiten Weltkrieg, der von „exotischen“ Abenteuererzählungen ergänzt wird wie den Verklärungen des Afrikakorps und seinem Befehlshaber Rommel.

Daher unternimmt es Die Welt in Waffen in einer Reihe von Filmprogrammen, einerseits das Ende des Zweiten Weltkriegs zu begleiten und dabei auch Ereignisse jenseits der üblichen Erzählung zu beleuchten und andererseits die Geschichte des Zweiten Weltkriegs über das 70. Jubiläum des Kriegsendes 1945 hinaus zu betonen. Angelegt auf etwa fünf Jahre, sollen zu den untenstehenden Daten jeweils kleinere Filmreihen im Zeughauskino in Berlin gezeigt werden. In diesen Filmprogrammen werden historische Filmdokumente neben zeitgenössischen Rezeptionen stehen. Einführungen werden die Filmprogramme vermitteln und die Bedeutung der Filme in der Globalgeschichte des Zweiten Weltkriegs situieren. Die Filmprogramme werden in zeitlicher Nähe zu den jeweiligen Jahrestagen geschichtspolitische Erkundungen unternehmen. Indem die Reihe zunächst Daten aufgreift, die in der deutschen und europäischen Erinnerungskultur präsent sind, um später über 1945 hinauszugehen, rückt die Reihe auch weniger bekannte Ereignisse und Daten aus der Geschichte des Zweiten Weltkriegs ins Bewusstsein. Auf diese Weise macht Die Welt in Waffen das Jahr 1945 im Rückblick als doppelte Zäsur – mit Blick zurück auf den Weltkrieg und dem Blick voraus, auf die Ereignisse, die aus ihm hervorgingen – erfahrbar.

Geplante Daten/Themen

2013
Januar: Die deutsche Niederlage in Stalingrad.
April: Aufstand des Warschauer Ghettos
September: Kapitulation Italiens, Beginn des Widerstands gegen die deutsche Besatzung, deutsche Kriegsverbrechen in Italien

2014
Juni: D-Day, Landung der Alliierten in der Normandie
Dezember: Massaker von Thiaroye

2015
Januar: Befreiung von Auschwitz
Mai: Kapitulation Deutschlands, Massaker von Setif, Rekolonisation von Vietnam nach der Eroberung durch die Alliierten
November: Beginn der Nürnberger Prozesse

2016
Mai: Beginn der Tokioter Kriegsverbrecherprozesse
Juli: Wiederaufflammen des chinesischen Bürgerkriegs
Dezember: Beendigung des Zweiten Weltkriegs für die USA durch Truman.

2017
August: Unabhängigkeit Indiens